top of page
Suche

Erfolgreicher Kampfrichter- Lehrgang am Trainingszentrum Kienbaum


Kienbaum. Jährlich nutzen etwa 60.000 Sportlerinnen und Sportler das olympische und paralympische Trainingszentrum in Kienbaum, um sich auf wichtige Wettkämpfe, Meisterschaften sowie Olympische Spiele vorzubereiten. Zu den Gästen des Trainingszentrums zählen auch die Kampfrichter des Ringerverbandes Brandenburg.


Vom 13. – 15. Januar führte der RVB das dritte Mal in Folge den jährlichen Kampfrichter- Lehrgang zum Erwerb bzw. Verlängerung der Landeslizenz durch. Den Freitagabend vor dem Lehrgang nutzte der Kampfrichter- Ausschuss, um die Saison 2022 zu bewerten sowie den Lehrgang inhaltlich vorzubereiten. Im Rahmen der Vorbereitung wurde eine Ringermatte aufgebaut, die der RVB dem Sportzentrum für Trainingszwecke und Lehrgangsmaßnahmen künftig zur Verfügung. Damit kann das Trainingszentrum nun auch Ringen zur Liste der verfügbaren Sportarten hinzufügen.


Am Samstag, den 14. Januar um 10 Uhr begann der Lehrgang mit einer schriftlichen Prüfung zum Regelwerk des Ringkampfsports. Alle elf Prüflinge konnten den schriftlichen Teil der Kampfrichterprüfung mit guten Ergebnissen bestehen und sich für die praktische Prüfung zu den kommenden Landesmeisterschaften beider Stilarten im Land Brandenburg qualifizieren.

Nach einer Mittagspause gab Bundeslizenz- Kampfrichter Vladislaw Grigorjew einen Einblick in die Grundlagen der Punktbewertung. Anschließend hatten die Lehrgangsteilnehmer die Möglichkeit, das Regelwerk durch Analyse verschiedener Kampfsituationen in Videosequenzen praktisch anzuwenden. Am Nachmittag folgte ein Praxisteil auf der Ringermatte. Der stellvertretende Kampfrichterreferent Peter Pippel sowie der ehemalige Bundeslizenz- Kampfrichter und RVB Kampfrichter-Referent Maik Möckel gingen dabei tiefgründig auf das Verhalten und die Positionierung des Kampfrichters in verschiedenen Situationen ein. Das nächste Themenfeld des lehrreichen Tages waren Regelwidrigkeiten und Sanktionen. Dabei wurde das Verhalten von Sportlern, Trainern, und Funktionären bei einem Wettkampf besprochen, sowie verschiedene Fouls und Regelwidrigkeiten von Athleten während eines Kampfes demonstriert. Den Schlusspunkt des Tages setzte unser "Kopf des Wettkampfbüros" Michael Stärk, welcher das System der elektronischen Turnierverwaltung mit den verschiedenen Turniersystemen eindrucksvoll erläuterte.


Der Abend des Tages wurde in einem gemeinsamen Ausklang vollbracht, wobei der Kampfrichter- Referent des Ringerverbandes Brandenburg, Thomas Hausmann, im Viertelfinale der 1. Birtat- Bundesliga live und in Aktion auf der Matte zu sehen war. Somit wurde in kameradschaftlichen Atmosphäre der Livestreams der Mannschaftskampfes geschaut und sich leidenschaftlich über das "neu" Gelernte unter den Teilnehmern ausgetauscht.


Der zweite Lehrgangstag startete mit der Auswertung der schriftlichen Prüfung. Anschließend folgte ein kurzer Einblick in die „neue“ Stilart des Ringens: dem Beachwrestling.


Organisatorische und terminliche Absprachen für die kommende erste Jahreshälfte rundeten schlussendlich den insgesamt sehr erfolgreichen Kampfrichter- Lehrgang und damit die erste Bildungsmaßnahme des Ringerverband Brandenburg im Jahr 2023 ab.






Text: Vladislav Grigorjew

Bilder: Francis Weinhold



139 Ansichten
bottom of page