Suche

Franz Richter, Erik Thiele, Francy Rädelt und Lisa Ersel wurden für die EM in Budapest nominiert

Aktualisiert: 8. März

Frankfurt(O.) – Wenn vom 28. März bis 3. April in Budapest (HUN) die Europameisterschaften der Männer und Frauen im Ringen angepfiffen werden, treten im Wochenverlauf gleich vier Ringer- und Ringerinnen aus dem Bundesstützpunkt Frankfurt(O.) auf die Matten in der BOK-Sports-Hall.


Den Auftakt machen die Freistilringer mit Erik Thiele (97 kg), der erst vor einer Woche mit dem SV Wacker Burghausen Deutscher Mannschaftsmeister wurde. Mit seinem Sieg hatte der Ringer aus dem Bundesstützpunkt Frankfurt(O.) entscheidenden Anteil am Titelgewinn der Bayern. Die Olympiaqualifikation für Tokio 2020 hatte Erik Thiel knapp verpasst, nun richtet er den Blick auf Paris 2024. Die Europameisterschaft in Budapest ist dafür die erste große Hürde für den Halbschwergewichtler.

Im Mittelteil der Titelkämpfe bestimmen die Frauen das Geschehen. Mit Lisa Ersel (50 kg) im leichtesten- und Francy Rädelt (76 kg) im schwersten Limit stellt der Bundesstützpunkt Frankfurt(O.) zwei Ringerinnen für das 8-köpfige Aufgebot des Deutschen Ringer- Bundes. Für Lisa Ersel werden es bereits die zweiten Titelkämpfe in diesem Jahr sein, denn die junge Ringerin kämpft auch schon bei den kontinentalen Meisterschaften der U-23 in Plovdiv. Auch Francy Rädelt hat bereits hochkarätige Wettkämpfe hinter sich, die Frankfurterin, die die Nachfolge von Olympiasiegerin Aline Rotter-Focken antritt, gewann beim Weltranglistenturnier in Istanbul (TUR) die Bronzemedaille. Jetzt möchte sie bei den Europameisterschaften der Frauen einen Platz auf dem Siegertreppchen, nachdem sie im Nachwuchsbereich in allen Altersklassen fleißig Medaillen gesammelt hat.


An den letzten Tagen der EM in Budapest setzen die Griechisch-Römisch-Spezialisten des Schlusspunkt hinter die Titelkämpfe. Schwergewichtler Franz Richter (130 kg) kämpfte im Vorjahr noch in der Altersklasse U-23, schlitterte bei den Europameisterschaften in Skopje (MKD) um einen technischen Punkt an Bronze vorbei auf den 5. Platz, bei den Weltmeisterschaften 2021 in Belgrad (SRB) kam der Griechisch-Römisch-Spezialist nach einem Sieg und einer Niederlage auf Rang 9 über die Ziellinie, rangierte damit immer noch unter den Top-Ten der Welt. Nun wird der Schwergewichtler seine ersten, internationalen Titelkämpfe im Männerbereich bestreiten. Grund für die Nominierung durch Bundestrainer Michael Carl waren eine gute Leistung beim Grand Prix von Kroatien, wo Richter den 5. Platz belegte, aber auch beim internationalen Turnier in Malmö (SWE), wo er aus allen Kämpfen siegreich hervorging.


Bei den Europameisterschaften in Budapest treten auch einige Regeländerungen in Kraft, die den Ringkampfsport offensiver gestalten soll. Darauf haben sich auch die vier Athleten aus dem Bundesstützpunkt Frankfurt(O.) bei Trainingslehrgängen mit den Auswahlteams gut eingestellt.



Fotos (Jörg Richter): Vor einer Woche feierte Erik Thiele (weißes Trikot) mit seinem Bundesligateam SV Wacker Burghausen den Gewinn der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft, Ende März will der Freistilringer aus dem Bundesstützpunkt Frankfurt(O.) bei den Europameisterschaften in Budapest (HUN) auf das Siegertreppchen.

42 Ansichten