top of page
Suche

Zwei Goldmedaillen für Brandenburger Ringer- Adler bei den Deutschen Meisterschaften der U-14

Verabschiedete Strukturreform des Ringerverbandes Brandenburg mit positiven, sportlichen Ergebnissen im Nachwuchsbereich untermauert.


Erstmalig fanden am vergangenen Wochenende vom 21.-23. April 2023 die Deutschen Meisterschaften der U-14 Nachwuchsringer (B- Jugend) in beiden Stilarten an einem Austragungsort statt. Der RSV Hansa 90 Frankfurt (Oder) hatte sich dieser großen Herausforderungen gestellt und sie am Ende hervorragend gemeistert. 16 Landesorganisationen, 74 Vereine und insgesamt 132 Sportlern im freien Stil sowie 14 Landesorganisationen, 69 Vereinen und insgesamt 106 Sportlern im griech.-röm. Stil fanden den Weg in die Oderstadt.


Für den Ringerverband Brandenburg gingen insgesamt acht Freistil- und sieben Greco-Spezialisten an den Start. Verletzungsbedingt musste Maddox Martinke vom 1. Hennigsdorfer RV das Turnier noch kurzfristig absagen. Im Folgenden eine kurze Zusammenfassung der Kämpfe unserer Brandenburger Sportler:



Freistil:


Lion Schulz vom 1. Luckenwalder SC ging im leichtesten Limit bis 35 kg an den Start. Mit 15 Teilnehmern war diese Gewichtsklasse quantitativ wie qualitativ gut besetzt. Lion verlor seine beiden Kämpfe auf Schultern und belegte am Ende Platz 14.


In der Gewichtsklasse bis 44 kg kämpfte mit Lennox Conrad der erste von vier Startern des RC Germania Potsdam. Lennox verlor wie Teamkollege Lion seine beiden Kämpfe vorzeitig und belegte am Ende den 15. Platz.


Lennox Gräf vom gastgebenden Verein, dem RSV Hansa 90 Frankfurt (Oder), startete im Limit bis 48 kg. Lennox musste sich seinen beiden Gegnern ebenfalls vorzeitig geschlagen geben und wurde am Ende 13. seiner Gewichtsklasse.


Bis 57 kg kämpfte mit Justin Lucht ein weiterer RSV- Sportler. Justin absolvierte insgesamt sechs Kämpfe und belegte in der Endabrechnung den sechsten Platz. Ein ordentliches Ergebnis für einen ersten Start beim Jahreshöhepunkt in diesem Altersbereich.


Die erste von zwei Bronze- Medaillen für das Freistil- Team des RVB erkämpfte sich der Potsdamer Robert Schläfke vom RC Germania in der Gewichtsklasse bis 62 kg. Robert stand insgesamt fünf Mal auf der Matte und verlor lediglich das Poolfinale gegen den späteren Deutschen Meister aus Bayern denkbar knapp. Mit einer sehr guten, kämpferischen Leistung sicherte er sich am Ende verdient die Bronze- Medaille.


In der gleichen Gewichtsklasse ging mit Vereinskamerad Henning Müller ein weiterer Potsdamer an den Start. Am Ende belegte Henning nach einem Sieg und drei Niederlagen bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft den sechsten Rang.


Der Sportschüler Linus Hübner vom 1. Luckenwalder Sportclub erkämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 68 kg im nordischen Turnier die zweite Bronze- Medaille für das RVB- Team. Nach vier absolvierten Kämpfen, darunter zwei Siege und zwei Niederlagen belegte er Platz Drei in seiner Gewichtsklasse.


Bei den schweren Jungs bis 80 kg startete Samuel Schmidt vom 1. Luckenwalder SC für die Brandenburger Ringer- Adler. Samuel bestritt vier Kämpfe und belegte nach Abschluss der Meisterschaft den siebten Platz.



Griechisch- römischer Stil:


Bis 41 kg kämpfte Ludo Zimmermann für die Brandenburger Ringer- Adler. Nach vier Kämpfen, welche Ludo alle erfolgreich bestritt, sicherte er sich verdient den ersten von zwei Deutschen Meistertiteln für den Ringerverband Brandenburg sowie den gastgebenden Verein - den RSV Hansa 90 Frankfurt (Oder). Highlight des Turnieres war das Poolfinale, bei welchem er bis kurz vor Schluss beim Punktestand von 1:1 hinten liegend, die Nerven behielt und sich mit einem technisch sehenswerten Schulterschwung den 5:1 Punktsieg sicherte. Das Finale gewann er am Folgetag souverän per Schultersieg.


Maxim Mollenhauer, ebenfalls vom RSV Hansa 90 Frankfurt (Oder), startete in der Gewichtsklasse bis 44 kg. Er konnte seinen Auftaktkampf erfolgreich bestreiten, verlor dann jedoch die nächsten beiden Kämpfe. Im Kampf um Platz Sieben schlug Maxim seinen Gegner mit einem Schultersieg.


Oscar Grützner vom RC Germania Potsdam verletzte sich in seinem ersten Kampf und konnte zu seinem zweiten Kampf nicht mehr antreten. Wir wünschen Oscar auf diesem Weg eine gute Besserung.


Bis 52 kg ging mit Nils Schubert der dritte RSV- Sportler bei seinem DM- Debut an den Start. Nils verlor seine beiden Kämpfe auf Schultern und schied somit aus dem Turnier vorzeitig aus. Am Ende belegte er Platz 13.


Vom 1. Hennigsdorfer Ringerverein startete Mika Schmidtke in der Gewichtsklasse bis 57 kg. Mika verlor seine ersten beiden Kämpfe, durfte aber aufgrund der besseren Punktausbeute nochmal um den siebten Platz kämpfen. Diesen Kampf gewann er vorzeitig auf Schultern, was für den Sportschüler ebenfalls einen schönen Abschlusspunkt darstellte.


In der höchsten Gewichtsklasse bis 80 kg kämpfte mit Alexander Grimm ein weiterer Sportler vom 1. Luckenwalder SC. Nach einem undankbaren vierten Platz im Vorjahr konnte Alexander nach vier souveränen Siegen im Nordischen Turnier den zweiten Deutschen Meistertitel für den Ringerverband Brandenburg gewinnen.



Alle Einzelergebnisse dieser Meisterschaften können detailliert unter folgendem Link eingesehen werden:





Der Ringerverband Brandenburg gratuliert allen Sportlern herzlich zu den erzielten Ergebnissen, bedankt beim Wettkampfbüro um RVB- Jugendreferent Michael Stärk und Christine Labudde (Ringerverband MEV) sowie bei allen Kampfrichterinnen und Kampfrichtern. Zuletzt gilt der Dank vor allem dem gastgebenden Verein für die Verantwortungsübernahme und Ausrichtung dieser gelungenen Deutschen Meisterschaft der U-14 (B- Jugend) beider Stilarten. Hierfür bedankt sich der gesamte Ringerverband Brandenburg ganz herzlich beim Organisations- Team des RSV Hansa 90 Frankfurt (Oder) um RSV- Präsident Mario Balzer.


Damit sind die Deutschen Meisterschaft des weiblichen und männlichen Ringernachwuchses im freien sowie im griech.-röm. Stil für ein weiteres Jahr Geschichte. Ein letztes Jahres- Highlight folgt jedoch noch im Mai diesen Jahres mit dem erstmalig seit langer Zeit wieder ausgetragenen DRB- Länderpokal in Apolda/ Thüringen vom 12.-13 Mai 2023. Auch hier möchte der Ringerverband Brandenburg mit einer großen Delegation von Ringeradlerinnen und -Adlern an den Start gehen und den eingeschlagen Weg mit Blick und Fokus auf den Ringernachwuchs im Land Brandenburg fortsetzen.






Text & Bilder: M. Bitterling (RVB)

168 Ansichten

Comments


bottom of page