Ringen / Thor-Masters in Nyköbing (DEN)

Aktualisiert: Nov 22

Steven Ecker verpasst Gold und holt Bronze / Richter, Ginc und Simon in Dänemark auf Rang 6


Nyköbing – Nicht ganz nach den Wünschen von Bundestrainer Michael Carl verliefen die Thor-Masters in Nyköbing. Zwar gewann die deutsche Auswahl die Nationenwertung (20 Punkte) vor Norwegen (17), Finnland (13) und Litauen (13), allerdings war das DRB-Team auch mit 17 Ringern angereist. Norwegen, Finnland und Litauen schickten jeweils nur neun Aktive auf die beiden Matten. Insgesamt waren 22 Mannschaften zu den diesjährigen Thor Masters angereist.


Mit nur einem Turniersieg, den Fabian Schmitt (SV Wacker Burghausen) im leichtesten Limit bis 55 Kilo erkämpfte, war Bundestrainer Michael Carl 14 Tage vor den Weltmeisterschaften nicht zufrieden.

Ein weinendes- und ein lachendes Auge gab es bei den Verantwortlichen aus dem Bundesstützpunkt Frankfurt(O.), denn Steven Ecker (55 kg/SV Warnemünde) verpasste nach einem Fehler im Auftaktduell eine bessere Platzierung. Ecker lag gegen Billi Sullivan (USA) klar in Front als er nach einem Fehler urplötzlich auf beide Schultern gedrückt wurde. Platz drei am Ende für den Papiergewichtler aus dem Bundesstützpunkt Frankfurt(O.).


Zwei Siege und eine Niederlage hatte Andrej Ginc (63 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) auf seinem Konto, ausgerechnet gegen den starken Norweger Stig-Andre Berge, gegen den er zuletzt noch gewinnen konnte, musste sich der Schützling von Artur Dzigasov, der die Männer im Griechisch-Römischen Stil am Bundesstützpunkt Frankfurt(O.) betreut, beugen. Platz 6 für Andrej Ginc, der nun in Richtung Weltmeisterschaft der Altersklasse U-23 blickt, die Anfang November in Belgrad (SRB) ausgetragen wird.


Franz Richter (130 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) gewann seinen Auftaktkampf am Freitagabend durch einen starken Endspurt mit 7:6 gegen Olympiastarter Mantas Knystautas (LIT). Doch am Samstag riss der Faden, der deutsche Schwergewichtler unterlag gegen Oskar Marvik (NOR) mit 0:8 und nach starker Aufholjagd in Runde zwei dann doch noch gegen den Europameister von 2020 Alin Alexuc (ROU) mit 7:10. Platz 6 am Ende auch für Franz Richter, dem es noch an etwas ‚Schubkraft‘ gegen die Kontrahenten fehlt, die das volle Kampfgewicht von 130 Kilo auf die Waage bringen.


Maximilian Simon (72 kg/SV Weißwasser) schob sich nach starkem Beginn noch unter die besten sechs seiner Gewichtsklasse. Zunächst setzte sich der Ringer aus dem Bundesstützpunkt Frankfurt(O.) gegen die beiden Schweden Rasmus Aström und Didrik Silverin durch, unterlag dann jedoch gegen Erik Persson (SWE) und Kristupas Sleiva (LIT), schlitterte damit in seiner stark besetzten Gewichtsklasse auf dem 6. Rang über die Ziellinie.


Für die DRB-Auswahl waren die Thor Masters noch einmal eine wichtige Standortbestimmung vor der Weltmeisterschaft der Männer und Frauen vom 1.-10. Oktober in Oslo (NOR), sowie für die WM der U-23, die genau einen Monat später in Belgrad (SRB) ausgetragen wird.

Den Thor Masters schloss sich ein einwöchiger, internationaler Trainingslehrgang an, zu dem die meisten Teilnehmer in Dänemark blieben, um sich dort auf die Welttitelkämpfe vorzubereiten.


Bericht und Foto von Jörg Richter


20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen